Aktuelle Verkehrsituation in Idstein

Unsere Ergebnisse zur Umfrage

Es sind 41 Rückmeldungen eingegangen, wobei in den einzelnen Rückmeldungen bis zu 7 Themen angesprochen wurden. Durchschnittlich wurden ca. 3 Themen in einer Rückmeldung angesprochen, d-h- insgesamt 123 Themen.

Es gibt interessante, aber auch exotische Vorschläge zur Problemlösung. Ein Bürger beklagt sich über den Autobahnlärm und schlägt vor, die A 3 auf einem Abschnitt von 2-3 km zu untertunneln. Ein anderer Bürger spricht die häufig schnell wechselnden Geschwindigkeitsbeschränkungen auf Außerortsstraßen an und schlägt eine „ „ökologische Geschwindigkeitsregulierung „ vor. Diese soll darin bestehen, eine angeordnete Geschwindigkeitsbeschränkung außerorts erst nach 5 bis 7 km aufzuheben oder zu ändern. Das bereits angeschriebene Verkehrsministerium hat dies abgelehnt und darauf verwiesen, dass individuelle Geschwindigkeitsbeschränkungen nur dort angeordnet werden dürfen, wo eine Gefahrenlage besteht.

Ein Idsteiner Unternehmer hat interessante Vorschläge zur Geschwindigkeitsreduzierung innerorts unterbreitet und zwar durch Markierungen auf der Straße z.B. in Tempo 30 Zonen durch die Markierung 30 im Kreuzungsbereich von Straßen oder durch Markierungen auf der Straße innerorts vergleichbar den Markierungen an den Ortseingängen, bei denen der Eindruck einer Verengung der Straße erzeugt wird.

Ein Unternehmen in der Innenstadt ( Wiesbadener Straße ) stellt fest : 1. Zu viel Verkehr in der Innenstadt 2. Zu wenig Radwege 3. Zu wenig kostenlose ( eine halbe Stunde ) Parkplätze und schlägt vor, Tempo 30 in der Wiesbadener Str. und verkehrsberuhigter Bereich zwischen den Kreiseln Fresenius und Volksbank.
Eine Bürgerin schlägt vor, die Wiesbadener Straße für den Durchgangsverkehr unattraktiv zu machen (generelle Sperrung der Wiesbadener Str. für den Kfz Verkehr, zugelassen sind nur Anliegerverkehr, Busse, Polizei, Feuerwehr Rettungsdienste, Sperrung der Wagener Str. für Kfz Verkehr aus der Limburger Str, Verkehrsführung der Parkverkehre in die Parkhäuser ändern, Lieferverkehr ermöglichen wie in der Fußgängerzone).

Insgesamt beschäftigen sich ca. 90 % aller angesprochenen Themen mit dem PKW und LKW Verkehr und mit den Straßen in Idstein. Die restlichen 10 % entfallen gleichmäßig auf den ÖPNV/Schienenverkehr ( Busanbindung an die Supermärkte und Ärztezentren insbesondere für Senioren wichtig, direkte Busverbindungen zwischen den Stadtteilen z.B. Eschenhahn – Auroff, S- Bahn bis Idstein ) den Radverkehr ( mehr Radwege, aber auch mehr Rücksichtnahme auf Fußgänger, Dammmühlenweg muss verbreitert werden, der Tunnel auf der Verbindung Wörsdorf-Wallrabenstein muss erweitert werden ) und den Fußverkehr ( zu wenig Rücksichtnahme durch Pkw, Lkw und Radfahrer, Verbreiterung von Fußwegen an bestimmten Stellen ).

Folgende Straßen werden unter mehreren Aspekten angesprochen : Gänsberg/ Großer Feldbergweg,( Tempo 30 einhalten ) Schneewittchenweg ( Tempo 30 einhalten ) , Ferdinand-Abt Straße (hohe Verkehrsbelastung, Gefahrenpotenzial für Fußgänger, es werden zu hohe Geschwindigkeiten gefahren ) , Wiesbadener Str.( zu eng, sollte ausgebaut werden ), Friedensstr.( rechts vor links in der 30 km/h Zone sollte aufgehoben werden ), Löherplatz ( öffnen für Kurzparker ), Schultze-Delitzsch Str.( konsequent nur durchgängig Einbahnverkehr; kein KfZ Verkehr mehr; in die Fußgängerzone einbeziehen, Idstein West Hertastr, Oranienstr. Am Güterbahnhof, Nassauer Str.Black und Decker Str.( Tempo 30 wird nicht eingehalten, Fußgänger, insbesondere Schüler sind gefährdet, Gefährdung insbesondere durch LKW Verkehr )., Oberauroff, L 3274 Talstr.( Absenken der zulässigen Geschwindigkeiten, Versetzen des Ortsschildes, dann Tempo 50 , Eisenbach ( wildes Parken, Parken entlang der Straße, dadurch freie Durchfahrt erschwert, Schlaglöcher ) Grunerstr.( wie Eisenbach vom selben Bürger ).

Zwei Einmündungsbereiche werden sehr kritisch ( hohes Unfallrisiko ) bewertet :
Einmündung auf die B 275 aus der Stadt kommend in Ri AS A 3, von der L3274/Wiesbadener Str. abknickend und Einmündung der Kreisstr. 708 von der B 275 auf die Kreisstr. Ehrenbach nach Idstein Kern/AS A 3.

Die Lärmbelastungen vom Autobahnverkehr werden mehrmals angesprochen. Die bekannten Lösungsvorschläge werden unterbreitet. Die Kontrollen durch das Ordnungsamt sind bei weitem nicht ausreichend. Mit Ausnahme der Ortsumgehungen sollte durch durchgängig Tempo-30 in Idstein-Kern eingeführt werden, insbesondere auch in der Wiesbadener Str. und in der Limburger Str.

Menü