Rote Karte für Autobahnlärm

Rote Karte für Autobahnlärm

Wir haben den ersten Schritt schon getan:
Für Schallschutzwände an der A3 in Idstein und Wörsdorf

Ein lauer Sommerabend, sanfter Westwind – es könnte so schön sein in den Gärten und auf den Balkonen in der Hertastraße, auf dem Taubenberg, im Nassauviertel, im Taunusviertel, auf dem Gänsberg, in Oberauroff und in den westlichen Wohngebieten von Wörsdorf. Aber die A3 – sie nervt! Die meisten Idsteiner wissen davon ein Lied zu singen. Der Autobahnlärm wird besonders durch den zunehmenden Lkw-Verkehr Tag und besonders nachts immer extremer. Dabei wäre es so einfach, den lärmgeplagten Idsteiner*innen einen ruhigen Schlaf zu bescheren.
Effektive Lärmschutzwände, z.B bepflanzt oder mit Solaranlagen bestückt und Lärmschutzwälle an der A 3 vom Wörtzgarten bis zur Abschirmung des Nassau-Viertels in Idstein und entlang der Wörsdorfer Siedlungsfläche an der A3 würden große Erleichterungen bringen.
Die Idsteiner SPD Fraktion hat dafür die ersten Maßnahmen auf den Weg gebracht. Sie hat in der Stadtverordnetenversammlung (Stavo) diesbezüglich einen Antrag eingebracht, der am 5.11.2020 einstimmig angenommen wurde. Darin wird der Magistrat auffordert, auf das Land Hessen und Hessen Mobil einzuwirken, dass notwendige Lärmberechnungen vorgenommen werden und der Bund aufgefordert wird, Lärmsanierungsmaßnahmen an der A 3 umzusetzen. Gleichzeitig wird der Magistrat aufgefordert, Lärmsanierungsmaßnahmen auch für die Teile von Idstein zu prüfen, bei denen die Grenzwerte knapp nicht erreicht werden.
Für den Haushaltsplan 2021 hat die SPD Fraktion zusätzlich beantragt, 20.000 Euro für eine begleitende Studie/Untersuchung zu Maßnahmen des aktiven Schallschutzes gegen Lärm durch den Verkehr auf der A 3 einzustellen.

Menü